KUW 5 Lager im Oktober

Sicherheit ist ein Thema, das uns täglich begleitet: sei es in Werbungen von Versicherungen, im Treffen von Entscheidungen oder in der Planung für unsere Zukunft. Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse haben das Thema ‚Sicherheit‘ selber in ihrer ersten Bibellektion aufgegriffen. Das gab den Anstoss, uns im Lager mit dem Propheten Jona auseinanderzusetzen. Und so machten wir uns wieder einmal auf, um ein paar Stunden in eine biblische Geschichte einzutauchen und die Gemeinschaft zu geniessen. Das Ferienheim Buebebärg in Schönried wird uns zur Heimat! Für die Kinder war es wie immer eine grosse Aufregung, bis die Zimmer bezogen waren und das Haus und dessen Umgebung genau ausgekundschaftet war.

Nachdem wir am Freitagabend die Schöpfungsgeschichte umgeben von  wunderschöner, buntleuchtenden Herbstnatur hörten, kamen die Kinder auf die Idee, ihr doch so gut gestaltetes Aussehen noch etwas stärker auszudrücken. Kurzerhand wurden ein paar Mädchen und Knaben geschickt geschminkt und umgezogen, und es fand eine unterhaltsame Modenschau statt. Logischerweise mussten diese Erlebnisse im Zimmer bis nach Mitternacht gebührend ausgetauscht und analysiert werden!

Der Samstag stand im Zeichen des Propheten Jona: Wie Jona zuerst die falsche Entscheidung traf, und doch in Gottes Hand sicher getragen wurde.

Wir nehmen an, dass der Beruf ‚Prophet‘ ein krisensicherer Job war, nicht jeder konnte ihn ausüben. Jona stand in engem Kontakt zu Gott, aber auch in seinem Beruf gab es Aufträge, die nicht so toll waren. So zum Beispiel, dass Jona in die ferne  grosse Stadt Ninive geschickt wurde, um dem wüsten Treiben in dieser Stadt ein Ende zu bereiten. Aber Jona widerstrebte die Reise in diese Stadt, in der die Menschen betrogen, logen, und alles andere als gottgefällig lebten. Jona machte sich wohl auf,  per Schiff in die ganz andere Richtung als Ninive. Auf dieser Seereise wurde Jona wegen eines Sturmes in das Meer geworfen, wo ihn ein Walfisch verschluckte. Im Innern des Walfisches hatte Jona Zeit und Ruhe, über sein Leben, seine Ängste und sein Verhalten nachzudenken. Zu gegebener Zeit wurde Jona vom Fisch an Land gespuckt und er nahm nun den wichtigen Auftrag Ninive an. Er erzählte den Bewohnern dort, dass ihre Stadt untergehen würde, weil sie so schändlich miteinander umgehen würden. Die Menschen von Ninive nahmen sich die Drohung zu Herzen und änderten ihr Leben. Gott hatte Freude an ihnen und liess sie verschont.

Wie wäre es gekommen, wenn Jona schon beim ersten Mal nach Ninive gereist wäre? Wäre alles plangemäss, sicher verlaufen? Wir wissen es nicht, aber Jona’s Erfahrung auf seiner Reise nach Tarschisch war für sein Leben von unschätzbarem Wert. Gott hat seine Stärke und Hilfe mit allen Mitteln der Schöpfung gezeigt! Und darauf konnte Jona bauen, als er doch nach Ninive reiste. Auch wir dürfen uns auf diese Versicherung stützen, in all unseren Situationen, wo uns die Kontrolle entgleitet.

Mit grossem Gespür nahmen die 5. Klässler diese Geschichte auf und setzten sich mit verschiedenen Möglichkeiten damit auseinander. Sie gestalteten mit Hilfe von passenden Psalmversen Versicherungsangebote, welche Jona hätten helfen können, aber auch uns eine Hilfe bieten.

Es war ein tolles Wochenende, bei den Aussenaktivitäten genossen wir wärmende Sonnenstrahlen und die Stimmung war super zufrieden! Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Mit grossem Dank an alle, die uns in irgendeiner Weise unterstützt haben:

Gertrud Gobeli mit Lagerteam

2016 KUW5Lager 1     2016 KUW5Lager 2     2016 KUW5Lager 3     2016 KUW5Lager4

 

 

 

 

 

 

Gründonnerstag, 2. April, 19.30 Uhr
Pessach-Feier im Kirchgemeindehaus
Anmeldung bitte an Pfr. Günter O. Faßbender

Karfreitag, 3. April, 09.30 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
Pfr. Alfred Müller

Ostern, 5. April, 6.00 Uhr
Auferstehungsgottesdienst der sich an der alten Osterliturgie orientiert
Pfr. Günter O. Faßbender, anschliessend Osterfrühstück im Kirchgemeindehaus

Ostern, 5. April, 9.30 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
Pfr. Günter O. Faßbender

 

 

Nachdem die beiden vorherigen Zigarrenabende im Zusammenhang mit der Adventssammlung guten Zuspruch gefunden haben, möchte ich nun zu einem weiteren Abend ohne besonderes Anlaß einladen. Diesmal soll Kuba mit seinem reichen Angebot an Tabak und Rum im Mittelpunkt stehen.

Am 13. Februar stehen im Pfarrhaus ab 20:00 Uhr in nun schon gewohnter Weise Zigarren und Rum bereit. Wieder beträgt der Eintritt Fr. 50,-; der Überschuß wird nach Deckung der Unkosten einem guten Zweck gespendet.

Herzlich eingeladen sind alle, die sich bei blauem Dunst zu einem zwanglosen Gespräch über Gott und die Welt zusammenfinden möchten. Um rechtzeitige Anmeldung im Zweisimmer Pfarrhaus (siehe blauer Kasten) wird gebeten.

 

Am 18. Januar findet um 9:30 Uhr ein gemeinsamer Gottesdienst der Allianzgemeinden aus dem Simmental in der Zweisimmer Kirche statt. Die Bewegung plus Zweisimmen, das Evangelische Gemeinschaftswerk St. Stephan, die ev.-meth. Gemeinde Lenk, sowie die reformierten Kirchgemeinden Boltigen, St. Stephan und Zweisimmen kommen zu diesem ökumenischen Gottesdienst zusammen.

In diesem Jahr steht das Herrengebet, das Unser-Vater, im Mittelpunkt. Joel Bettler von der Bewegung plus und Pfarrer Günter O. Faßbender halten gemeinsam die Predigt; die musikalische Gestaltung liegt in den bewährten Händen von Nicole Humm von der ev.-meth. Gemeinde Lenk.

zum Gottesdienstplan

 

 

Zwar endet strenggenommen nach dem Kirchenjahr die Weihnachtszeit am 6. Januar. Aber vielleicht möchten Sie doch noch einen Blick auf den Weihnachtsbaum in der Zweisimmer Kirche werfen, der unsere Kirche am Heiligen Abend in der Christvesper und der Christmette, sowie am ersten Weihnachtstag zierte. Übrigens wurde der Baum von Herrn Arnold Knöri gestiftet; herzlichen Dank auch an dieser Stelle.

Leider mußte der Baum dem Platzbedarf des Cantate-Chores beim Konzert am 27. Dezember weichen. Wir wollen aber in den nächsten Jahren versuchen, den Weihnachtsbaum künftig bis zum 6. Januar in der Kirche zu behalten, auch wenn aus Sicherheitsgründen die Kerzen nicht mehr bis zum letzten Tag entzündet werden können.

 

 

Sekretariat

Reformierte Kirchgemeinde Zweisimmen
Susanne Oswald
Kirchgasse 6
3770 Zweisimmen

Wichtige Telefonnummern und E-Mail Adressen

Pfarrer | Günter Fassbender | Tel. 033 722 12 69 und 079 933 16 36 | E-Mail
Pfarrer | Alfred Müller | Tel. 033 335 46 18 und 077 407 43 45 | E-Mail
Präsidentin des Kirchgemeinderates | Helen Eymann | Tel. 079 748 28 37 | E-Mail
Sigristin | Magdalena Blatter | Tel. 079 782 11 71 | E-Mail
Sekretariat | Tel. 033 722 28 98 | E-Mail | (Dienstag 13.30–17.30 Uhr und Donnerstag 13.30–17.30 Uhr)
Leitung KUW 2.– 6. Klassen | Gertrud Gobeli | Tel. 033 773 66 93 | E-Mail
Familien- und Paarberatung | Beat Siegfried | Tel. 033 221 45 75 | E-Mail